Thomas Mielcarek | stellv. Fraktionsvorsitzender

Persönlicher Kontakt: thomas.mielcarek [ätt] spd-oststeinbek [punkt] de

Aufgaben in der Selbstverwaltung der Gemeinde:

  • Gemeindevertreter
  • stellv. Fraktionsvorsitzender
  • Mitglied Finanz- und Wirtschaftsausschuss
  • Mitglied Hauptausschuss
  • Mitglied Bau- und Umweltausschuss
  • Mitglied Beirat der Volkshochschule Oststeinbek
  • Vertreter im Beirat Medi-Terrain Oststeinbek GmbH

Beruf: Dipl.-Ing. Vermessungswesen, Baudirektor, Dipl.-Sachverständiger (DIA) für die Bewertung von Immobilien, Mieten und Pachten

Jahrgang: 1960

Parteieintritt: 1990

Oststeinbeker seit: 1985

Hobbys: Reisen, Windsurfen, Motorradfahren und  Kommunalpolitik

Gremien- oder Vereins-Mitgliedschaften / politische Erfahrungen / berufliches Know-how, das hilfreich ist für die Politik:

Seit 1996 bin ich Mitglied im Bau- und Umweltausschuss und war im Zeitraum 1999 bis 2008 Gemeindevertreter.

Durch mein Studium und der anschließenden Beamtenausbildung in Verbindung mit meiner Tätigkeit im Landesbetrieb für Geoinformation und Vermessung im Bereich der Globalsteuerung und Unternehmensplanung kann ich meine Kenntnisse im Finanz- und Wirtschaftsausschuss einbringen.

Stellvertretender Vorsitzender im Gutachterausschuss für Grundstückwerte in Hamburg.

Dozent an der Volkshochschule Oststeinbek im IT-Bereich.

Mitgliedschaften: Arbeiterwohlfahrt Ortsverein Oststeinbek, Deutscher Verein für Vermessungswesen.

Persönliche Motivation zur Kandidatur:

Die Entwicklung einer Gemeinde wie Oststeinbek ist geprägt durch viele unterschiedliche Faktoren. Vieles, was aus Berlin oder Kiel kommt, kann nicht beeinflusst werden. Auch Entscheidungen in Hamburg können Einfluss auf die Gemeinde Oststeinbek haben. Wie man allerdings auf diese Vorgaben reagiert, ist Aufgabe der gemeindlichen Selbstverwaltung. Es ist wichtig, dass sich viele Bürgerinnen und Bürger an der Entscheidungsfindung „wie geht es mit Oststeinbek weiter“ beteiligen. Ich bin bereit meinen Beitrag dafür zu leisten, auch wenn es nicht immer gelingt die eigenen Vorstellungen zu verwirklichen, es bleiben aber die Anregungen und Diskussionen für ein besseres Oststeinbek.

Persönliche Ziele für die Ortspolitik:

Es ist schwierig alle Auswirkungen einer getroffenen Entscheidungen zu übersehen und die richtigen begleitenden Maßnahmen einzuleiten. Es darf uns aber nicht wieder passieren, dass eine Entscheidung, die Einwohnerzahl in Oststeinbek kurzfristig zu erhöhen, um die Eigenständigkeit der Verwaltung zu gewährleisten, nicht ausreichend durch den rechtzeitigen Bau von Kindertagesstätten und die Bereitstellung von Krippenplätzen begleitet wurde. Ich wünsche mir ein Entwicklungskonzept für die Gemeinde Oststeinbek, in dem alle Belange ausgewogen berücksichtigt werden. Dies ist sicherlich nicht einfach, da unterschiedliche Interessen dem entgegen stehen, aber auch hier ist eine offene Diskussion im Ort wichtig.